Bekomme jetzt meine besten Rezepte direkt in dein Postfach - Melde dich gleich hier an!

Soja-Gemüse-Lasagne

Aufgewachsen bin ich mit Pasta. Sehr viel Pasta. Wem ich das zu verdanken hab? Meiner Mama, die „passionierte Pastaliebhaberin“ ist. Zu ihrem Pech bin ich das nicht ganz so wie sie, denn ich war schon immer eher der Kartoffeltyp. Und damit meine ich nicht nur meine Figur..

Ich liebe einfach alle Gerichte mit Kartoffeln, so ganz spontan fällt mir kein einziges Kartoffelgericht ein, welches ich nicht liebe. Aber das tut jetzt nichts zur Sache. Denn jetzt würdige ich einmal die Pasta, besser gesagt die Lasagne. Beziehungsweise die besonders breiten Bandnudeln, aus denen sich so leicht ein so wunderbares Gericht zaubern lässt. Erstellen trifft es vielleicht eher, denn für diese Lasagne musst du gar nicht zaubern können!

Wie bin ich überhaupt auf das Rezept gekommen? Als ich meinem Papa erzählt habe, dass ich mich ab jetzt vegan ernähre, bekam ich eine Reaktion zurück, mit der ich in etwa schon gerechnet habe. Ich zitiere einmal: „Was isst du denn dann? Und was sollen wir denn dann kochen?“. Tja und so war schnell entschieden, dass mein Freund und ich sie bekochen würden. Da fast jeder Mensch Lasagne liebt, stand sofort fest, was es geben sollte. Und so habe ich zwei Rezepte herausgesucht, die mir besonders gefallen haben und dann noch einmal an ein paar Wünsche angepasst. Die reine Gemüselasagne fand nicht so viel Zuspruch, da sie leider etwas trocken geraten ist. Doch die Soja-Gemüse-Lasagne kam sehr gut an; vor allem ich habe mich über mein zufällig sehr gelungenes Gericht erfreut. Also wirklich erfreut… ich glaube keiner am Tisch hat meine Kochkenntnisse so sehr gelobt wie ich an diesem Abend..

Da ich dazu neige (Sorry Mama!) Gerichte, die mir sehr gut schmecken, immer und immer wieder zu kochen ( und davon kann wirklich jeder in meinem Umfeld ein Lied singen), leidet mein Freund schon etwas an dem inflationär zunehmenden Lasagnekonsum in unserem Haushalt. Denn im Gegensatz zu mir probiert er sehr gerne jeden Tag etwas Neues aus. Tja, mit dem Grundrezept zu spielen und immer wieder verschiedene Zutaten einzufügen und abzuändern, macht einfach zu viel Spaß. Und wenigstens gibt es dann Nudeln!

Soja-Gemüse-Lasagne!

Gericht Main Course
Stichwort Lasagne
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 20 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 8 P

Zutaten

  • 8-10 Lasagneblätter
  • 1 halbe Zwiebel am besten die Roten
  • 3 Karotten (mittelgroß)
  • 1 Stück Sellerie oder Champignons optional
  • 1 Pck. Sojahack (250 Gramm)
  • 1 Pck. passierte Tomaten
  • 1 EL Sojasauce
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL vegane Creme Fraiche
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum
  • 2 EL Mehl für die Béchamel Soße
  • 150 ml ungesüßte Mandelmilch für die Béchamel Soße
  • 1 EL Margarine für die Béchamel Soße

Anleitungen

  1. Als erstes kochst du das Sojagranulat etwa 6 Minuten, und schöpfst es dann ab. Dann kannst du den Backofen schon einmal auf Ober-/Unterhitze auf 200 Grad vorheizen.

  2. Als erstes brätst du die Zwiebeln auf mittelhoher Hitze an, bis diese glasig sind und fügst dann das Gemüse hinzu. Zusammen brätst du dann alles, während du alles immer wieder wendest, etwa 3 Minuten scharf an.

  3. Dann löschst du das Gemüse mit der Hälfte der Gemüsebrühe und der Sojasauce ab.

  4. Dann kannst du auch schon die passierten Tomaten hinzufügen und alles 5 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

  5. Derweil schmilzt du in einem weiteren Topf die Margarine auf niedriger Hitze und rührst dann das Mehl mit ein. Unter ständigem Rühren kommt dann noch die Milch dazu. Ein paar Minuten bis zur gewünschten Konsistenz kochen lassen (und dabei immer umrühren). Hier kannst du noch eine Msp. Muskatnuss hinzufügen.

  6. Die Tomatensoße ist nun auch fast fertig; hier fügst du die restliche Gemüsebrühe , den Sojahack und die vegane Creme Fraiche hinzu und würzt alles gut und lässt es noch 5 Minuten lang köcheln.

  7. Dann legst du die erste Schicht Lasagneblätter aus. Mein Tipp: Vorher einen Schuss Tomatensoße unter die erste Schicht geben, damit der Boden unten nicht zu trocken ist.

  8. Dann kommt immer eine Schicht Tomatensoße, eine Schicht Bechamel, Lasagneblätter und so weiter.

    Ganz am Ende streust du dann noch den Reibekäse drüber und kannst die Lasagne schon in den Ofen schieben.

  9. Nach etwa 20 Minuten einmal mit der Gabel reinstechen, um zu gucken, ob die Lasagne durch ist. Und dann lass es dir schmecken!

Our Reader Score
[Total: 1 Average: 5]
signature

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Comments Yet.